Meine Lesezeichen

Meine Events

  • Start
    Location
    End
    Language
News & Updates

Neue Studie zeigt rapiden Anstieg europäischer Patentanmeldungen für selbstfahrende Fahrzeuge

Cover image from the self-driving vehicles study

Eine neue Studie des Europäischen Patentamtes (EPA) zeigt, dass sich die Innovation im Bereich der selbstfahrenden Fahrzeuge rapide beschleunigt und dass sich die Patentstrategien bei selbstfahrenden Fahrzeugen  stärker am Sektor Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) orientieren als an der traditionellen Automobilindustrie.

Die Studie mit dem Titel "Patents and self-driving vehicles" wurde in Zusammenarbeit mit dem European Council for Automotive R&D (EUCAR) durchgeführt und weist darauf hin, dass die Zahl europäischer Patentanmeldungen im Bereich des automatisierten Fahrens in den letzten Jahren zwanzigmal schneller als auf anderen technischen Gebieten gestiegen ist: Zwischen 2011 und 2017 sind die auf  automatisiertesFahren ausgerichteten Patentanmeldungen beim EPA um 330 % gestiegen. Zudem gingen  in den letzten zehn Jahren beim EPA rund 18 000 Patentanmeldungen zu selbstfahrenden Fahrzeugen ein, fast 4 000 davon allein in 2017.

"Diese Studie liefert ein umfassendes Bild der Trends bei Technologien für automatisiertes Fahren, welche sich in den Patenten widerspiegeln", sagte EPA-Präsident António Campinos. "Die Automobil- und die Digitaltechnologie sind traditionell sehr innovative Sektoren. Der Bericht zeigt, dass es einen Bereich gibt, in dem sich beide überschneiden und der sich durch signifikante Veränderungen auszeichnet. Da die Patentanmeldung vor der Markteinführung eines Produktes steht, bieten Informationen aus Patentdokumenten einmalige Erkenntnisse darüber, wohin sich eine Technologie bewegt und welche Unternehmen und Länder darin führend sind." Er fügte hinzu: "Europa ist laut der Studie bei den Schlüsseltechnologien für selbstfahrende Fahrzeuge gut aufgestellt."

Klicken zum Vergrössern: Patentanmeldungen beim EPA für automatisiertes Fahren nach Teilbereichen 2011-2017


Weiterhin zeigt sich, dass in diesem Bereich die Hälfte der 25 aktivsten Anmelder beim EPA, darunter auch die vier Spitzenreiter, nicht aus der klassischen Automobil- und Transportbranche stammen, sondern der IKT zuzuordnen  sind. Die Studie veranschaulicht, dass sich die Patentstrategien bei selbstfahrenden Fahrzeugen stärker an jenen des IKT-Sektors orientieren als an den Strategien der traditionellen Automobilindustrie.

Darüber hinausstellt die Studie fest, dass die Patentstrategien bei selbstfahrenden Fahrzeugen sich stärker am IKT-Sektor orientieren als an der traditionellen Automobilindustrie: Die Anmelder streben breiten Schutz mit erheblich größeren "Patentfamilien" an. Zudem  wird Patentschutz häufiger über den regionalen (EPA) oder den internationalen Weg (Patentkooperationsvertrag, PCT) gesucht und durchschnittlich in einer größeren Anzahl von Staaten beantragt.

Weitere Informationen